Referendarbuchladen

Alle Bücher. Übersichtlich. Kategorisiert.

Der Buchladen speziell für
Rechtsreferendare!

Dein Warenkorb ist noch leer!


Ziegler
Das Strafurteil
8. Auflage 2019

» Ausführliche Rezension des Referendarbuchladen-Teams

Das Lernen mit Skripten gehört zum Alltag unzähliger Rechtsreferendare. Übersichtlich, prägnant und strukturiert soll hierbei der Stoff vermittelt bzw. wiederholt werden, ansonsten ist es kaum möglich die Fülle an Inhalten in der kurzen Zeit der Examensvorbereitung zu bewältigen.

Das vorliegende Skript von Theo Ziegler befasst sich mit den wichtigsten Aspekten zum Klausurbereich Strafurteil und befindet sich mittlerweile bereits in der 6.Auflage. Wie sich aus dem Cover ergibt, richtet sich das Werk vorwiegend an Referendare.Darüber hinaus dient es auch als eine praktische Hilfestellung, wenn es um das Abfassen eines revisionsfesten erstinstanzlichen Strafurteils geht. Wie der Zusammenfassung auf der Rückseite zu entnehmen ist, bildet für Herrn Ziegler das Strafurteil eines der klassischen Hauptgebiete im strafrechtlichen Examen. Aus meiner persönlichen Erfahrung am Landgericht und einer umfassenden Literaturrecherche muss der Fokus in der Vorbereitungszeit jedoch auf andere Teilgebiete des Strafrechts verlagert werden.

Von meinem Standpunkt aus, vermittelt das Skript auf den 149 Seiten alle wichtigen Grundkenntnisse zum Thema Strafurteil kurz und prägnant.Im Hinblick auf die Examensrelevanz ist der Inhalt damit allerdings wohl auch erschöpft. Das Skript gliedert sich in drei große Teile, wobei die Hauptbereiche ebenfalls in kleinere Kapitel unterteilt werden. Durch diese klare Strukturierung, wird das Durcharbeiten des Textes wesentlich erleichtert. Auch sonst lässt sich das Skript zügig und flüssig lesen. Der Zeitaufwand ist daher erfreulich gering.

Inhaltlich beschäftigt sich der erste Teil mit einer Einführung, die sich um Grundbegriffe dreht und so zum Thema des Textes hinleitet. Sind diese Kenntnisse bereits vorhanden besteht die Möglichkeit diesen lockeren Einstieg zu überspringen. Positiv fällt auf, dass der prozessuale Tatbegriff bereits am Anfang nochmal leicht verständlich erklärt wird. Darüber hinaus wird auch auf die einzelnen Entscheidungsformen prägnant eingegangen.

Der zweite und umfangreichste Teil des Skripts behandelt systematisch, vom Aufbau des Urteils her, die einzelnen Bestandteile eines Urteils. Dabei wird in jedem einzelnen Kapitel ein wesentlicher Teil des Urteils genauer betrachtet. So werden eben Rubrum, Urteilsformel, die Liste der angewendeten Vorschriften, die persönlichen Verhältnisse, Sachverhaltsschilderung, Beweiswürdigung, rechtliche Würdigung, Strafzumessung und alle Sanktionsmöglichkeiten einzeln dargestellt und im Detail besprochen. Abschließend wird auf wenigen Seiten noch etwas zum Adhäsionsverfahren, den Kosten und der Entschädigung erläutert.
Dem Leser werden am Anfang diverse Fälle vorgestellt, die an mehreren Stellen wieder aufgegriffen werden. Weiterhin gibt es viele hilfreiche Übersichten, die ein schnelles Wiederholen von Aufbaufragen ermöglichen. Zudem fällt positiv auf, dass Herr Ziegler immer darauf hinweist, was in einer Examensklausur geschrieben werden kann und was auf jeden Fall vermieden werden sollte. Natürlich gibt es mitunter auch Ausführungen, die sich wegen ihrer Länge und Fülle an Information, in einer Examensklausur wohl kaum umsetzen lassen. Zum reinen Verständnis und dem Erlernen der Grundlagen zum Abfassen eines Urteils eignen sich die Beispiele jedoch allemal.

Der dritte Teil beschäftigt sich in der gebotenen Kürze mit ausreichend Informationen zu Urteilen in Jugendsachen, Strafbefehlen, Berufungsurteilen und den abgekürzten Urteilen. Auch hier der Hinweis, dass diese Informationen hilfreich sind, jedoch im Hinblick auf das Examen Prioritäten gesetzt werden sollten.
Der Autor bedient sich einer klaren und zweckmäßigen Sprache und folgt in seinen Darstellungen einem stringenten Ablauf. Das Skript kann, wenn es sich um einzelne Fragen und tiefgreifende Problemstellungen geht, natürlich nicht alles bis ins kleinste Detail erläutern. Insoweit verweist der Autor in seiner Fußnotensammlung auf etliche hilfreiche Entscheidungen und zweckdienliche Literaturverweise.

Unter Beachtung der Tatsache, dass im Examen bis jetzt grundsätzlich mehr Wert auf die Revision und die Anklage gelegt wurde, sollte man gezielt Schwerpunkte in der Examensvorbereitung setzen. Dieses Werk dient hervorragend dafür, sich in kurzer Zeit alles Relevante für das erstinstanzliche Urteil anzueignen. Natürlich kann dieses Werk nicht alle Einzelheiten in Gänze behandeln, meines Erachtens nach, reicht es jedoch für die Urteilsklausur im Examen vollkommen aus.
Ich kann dieses Skript bedenkenlos jedem Referendar empfehlen. Optisch macht es einen hervorragenden Eindruck. Es unterstützt den Leser durch viele Formulierungsbeispiele, die man auch bei Bedarf überlesen kann. Diese Stellen sind optisch durch eine graue Randmarkierung gekennzeichnet. Wiederum grau unterlegte Felder kennzeichnen Aufbauschemata. Es dient nicht nur dazu, sich mit dem erstinstanzlichen Urteil in Strafsachen vertraut zu machen, sondern auch sich mit allgemeinen strafrechtlichen Fragen wie der Strafzumessung zu befassen. Es lässt sich auf Grund seiner Kürze gut neben den anderen Aufgaben am Gericht und der eigenen Examensvorbereitung durcharbeiten.

Es bleibt am Ende natürlich jedem selbst vorbehalten, mit diesem Skript zu lernen oder es sich für den stolzen Preis von 24,90 € sogar zuzulegen. Meines Erachtens reicht es aber aus, sich das notwendige Wissen über Strafurteile in der Bibliothek anzueignen.

Fazit: Ein hilfreiches Skript, um mit knappem Zeitbudget die wesentlichen Inhalte des Strafurteils zu umreißen.
Ich wünsche allen weiteren Referendaren ein gutes Gelingen im Abfassen eines Strafurteils, egal ob mit oder ohne Hilfe dieses Werkes.


GELD SPAREN! Gebrauchte Exemplare dieses Buchs
Derzeit haben wir keine gebrauchten Exemplare dieses Buchs auf Lager